März 2021

Notbremse

Aufgrund der seit drei Tagen über 100 liegenden 7-Tage-Inzidenz tritt ab Mittwoch (31.03.2021) greift die „Notbremse“ ► “Man darf nur noch zu maximal einer Person Kontakt haben, die nicht dem eigenen Haushalt angehört. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht. Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben. Zulässig ist ferner

Fahrradbügel für die Wunderburg

Bei einer Begehung mit Herrn Bellé (Amt für Verkehrsplanung der Stadt Bamberg) haben wir gemeinsam mögliche Standorte für Fahrradbügel ermittelt. Die aktuelle Situation stellt sich sowohl für Autofahrer als auch für Fahrradfahrer als äußerst kritisch dar. Der CSU Ortsverband Wunderburg / Gereuth betonte hierbei, dass die weitere Reduzierung der Bewohnerparkplätze als Stellplatzfläche für Fahrräder nicht in Erwägung gezogen werden dürfe. Es wurden Alternativlösungen gesucht und Ideen gemeinsam diskutiert. Wir möchten

Cityroute 8 - Abschnitt zwischen Peunt- und Trimbergstraße

Das Amt für Verkehrsplanung der Stadt Bamberg beabsichtigt eine neue Radspur in der Peuntstraße zwischen Egelsee- und Trimbergstraße einzurichten. Hierfür sollen Parkplätze verlegt bzw. aufgelöst werden und die Bushaltestelle auf Höhe der Egelseestraße verlegt werden. Grundsätzlich begrüßt der CSU Ortsverband Wunderburg / Gereuth die Erweiterung des Radwegenetzes, jedoch nicht zu Lasten der Anwohner. Wir sehen aufgrund der schwierigen Parkplatzsituation im Lizenzgebiet C eine weitere Verschärfung. Der CSU Ortsverband Wunderburg /

Stellungnahme

Am 11.02.2021 haben wir eine zweistündige Sitzung bezüglich aktueller Problematiken und Chancen in den Stadtteilen Wunderburg und Gereuth abgehalten. Thema hierbei war unter anderem auch der S-Bahn Haltepunkt Bamberg-Süd. Die CSU Wunderburg / Gereuth sieht hierbei den geplanten Standort als Aufwertung des Stadtviertels und Chance. Man darf nicht vergessen, dass die Gereuth den ersten weiteren Haltepunkt im Stadtgebiet erhält. Somit ist sie Pilotprojekt des Bahnausbaues in Bamberg. Gerade Pendler, aber

Statement: Wir sind für den Standort in der Gereuth!

Teil 3 unserer Webserie beschäftigt sich heute nicht mit einem Argument oder einer Forderung, sondern mit einem Vergleich der von Grünes Bamberg geforderten Standortverlegung und einem entsprechenden Statement unsererseits. Wir sehen den S-Bahn Haltepunktes Bamberg Süd nicht, wie Grünes Bamberg es fordert, auf Höhe der brose Arena sondern am ursprünglich geplanten Standort. Die Verlegung des Haltepunktes würde die Anwohner der Gereuth benachteiligen und das Gewerbegebiet von-Kettler-Straße komplett abhängen. Grünes Bamberg

Alternative zum Auto

Heute beginnt unsere Webserie „Bahnausbau“. Wir stellen Ihnen diese Woche einige Argumente und unsere Forderungen vor. Beginnen möchten wir mit dem Argument „Alternative zum Auto für Mitarbeiter Gewerbegebiet v.-Kettler-Str. (Verkehrswende)“. Für uns ist die Verkehrsanbindung für Mitarbeiter des Gewerbegebietes von-Kettler-Straße, aufgrund des zu schaffenden Zugangs zum Bahnhof, eine gute Möglichkeit den Individualverkehr vom Auto auf die Bahn umzulenken.

Neuigkeiten aus dem Stadtplanungsamt

Am 01.03.2021 hatten unsere Vorstandsmitglieder Stefan Düring und Philipp Schneider die Möglichkeit, Planungseinsicht im Stadtplanungsamt zu erhalten. Hierfür möchten wir uns bei der Stadt Bamberg und Herrn Reinhardt zuerst recht herzlich für die genommene Zeit bedanken. Entgegen der bisherigen Meinungen, beabsichtigt die Deutsche Bahn bzw. DB Netz AG, die Besucherströme zur „brose Arena“ nicht wie angenommen durch die Gereuth zu führen, sondern über eine Bahnsteigverlängerung direkt über die Forchheimer Straße